diesteckdose
 

Zurück   diesteckdose > Sonstiges > Energiesparen
Benutzername
Kennwort
Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren Forum Home

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 20.06.2016, 16:41
Sandelle Sandelle ist offline
Null-Leiter
 
Registriert seit: 25.05.2016
Beiträge: 8
Rauchmelder und "Verbrauch"?

Liebe Steckdosen,

bei der Organisation unseres neuen Hauses spielt natürlich auch die Installation einer Rauchmelderanlage an. Alle Räume sollen dabei Rauchmelder von einem Modell führen, im Besten falle sollte das über Funk laufen.

Ein einzelner Rauchmelder macht in puncto Energieverbrauch den Braten nicht fett. Nur: wie schaut es nun aus, wenn man vor hat sich mehrere zuzulegen? Gibt es da ein Energiekonzept, eine Reihe die sich insbesondere durch geringen Verbrauch auszeichnet?

Ich möchte weder zuviel Energie verschwenden, noch alle 6 Monate alle meine Rauchmelder mit neuen Batterien versorgen müssen. Wäre klasse, wenn ihr mir Tipps oder zumindest eine Meinung zu meinem Vorhaben mitgeben könnt!

Ich lass grüße da!
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 20.06.2016, 16:51
Benutzerbild von Lightyear
Lightyear Lightyear ist offline
selbst und ständig
 
Registriert seit: 10.06.2007
Ort: Nürnberg
Beiträge: 3.182
Nunja, in handelsüblichen Rauchwarnmeldern mit austauschbarer Batterie (zumeist 9V-Block) halten die Batterien, je nach Qualität, durchschnittlich 12 Monate. Mir sind da keine größeren Ausreisser nach oben oder unten bekannt.

Alternativ gibt es Rauchwarnmelder mit fest eingebauter 10-Jahres-Batterie, da entfällt das resourcenverschwendende Batteriewechseln und nach zehn Jahren ist die Detektionskammer zumeist so verschmutzt, dass der Melder sowieso erneuert werden sollte.
__________________
Gruß aus Nürnberg,


Lightyear


Alles unter 1000°C ist HANDWARM!

Alle Tipps ohne jegliche Gewähr, die Einhaltung aller Vorschriften obliegt dem Ausführenden!
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 20.06.2016, 16:54
Benutzerbild von langer
langer langer ist offline
Halbleiter
 
Registriert seit: 05.07.2010
Ort: Am Rande des Ruhrpotts
Beiträge: 1.370
Mir sind eigentlich nur welche bekannt, die mehrere Jahre mit einem 9 V- Block auskommen, da war es herstellerunabhängig.
Sicherlich wäre es angebracht, dass Du kein NO- NAME- Produkt kaufst.
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 20.06.2016, 18:36
Etrick Etrick ist offline
Halbleiter
 
Registriert seit: 03.08.2007
Beiträge: 1.084
Der Knackpunkt ist die geplante Funkvernetzung. Solche Melder brauchen viel mehr Strom - wobei viel relativ ist. Absolut gesehen ist der Verbrauch immer noch lächerlich niedrig.

Melder mit wechselbaren Batterien: Standardalkali von ALDI oder so laufen mehr als ein Jahr und kosten pro Stück noch keinen Euro. Selbst importierte Lithium laufen 7-10 Jahre und kosten < 6EU pro Stück- das rechnet sich gerade so. Hier gekaufte "Marken" Lithium rechnet sich nicht.

Melder mit nicht wechselbarer Batterie rechnen sich nicht, sie sind in der Anschaffung oft um mehr als den Lithiumaufschlag teurer und ein Wegwerfprodukt. Die Elektronik hält bei beiden Meldervarianten normalerweise sehr viel länger, nur an Orten, die feucht, schmutzig oder besonders heiß/kalt sind geht der eigentliche Melder vorzeitig kaputt.

Gruß

Achim
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 20.06.2016, 20:54
Benutzerbild von Klein-Eli
Klein-Eli Klein-Eli ist offline
Geerdeter
 
Registriert seit: 15.11.2012
Ort: bei Ulm
Beiträge: 422
Zitat:
Zitat von Etrick
... Melder mit nicht wechselbarer Batterie rechnen sich nicht, sie sind in der Anschaffung oft um mehr als den Lithiumaufschlag teurer und ein Wegwerfprodukt ...
Bei Brandmeldeanlagen müssen die Melder spätestens nach 8 Jahren getauscht werden.
Heimmelder sollten nach 10 Jahren (laut Beilage) getauscht werden.
Also alles Wegwerfprodukte. Wieso dann Batterien tauschen?
__________________
Schöne Grüße
Klein-Eli
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 20.06.2016, 21:54
Etrick Etrick ist offline
Halbleiter
 
Registriert seit: 03.08.2007
Beiträge: 1.084
Wenn die Batterien der Wegwerfmelder getauscht werden KÖNNTEN, müsste man sie eben nicht wegwerfen. Ihr übriges Innenleben hält - von den genannten Einsatzbereichen abgesehen - wesentlich länger als 10 Jahre.

(Von Brandmeldeanlagen reden wir hier nicht.)

Nachrechnen ergibt, dass man mit den preisgünstigeren Meldern (also denen mit austauschbarer Batterie) billiger weg kommt, wenn man fähig ist die Batterie selbst zu wechseln.

"Sicherer" sind die teuren Melder übrigens nicht, sie haben lediglich eine leicht geänderte Konstruktion, die Fehlalarme weniger wahrscheinlich machen soll.


Gruß
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 21.06.2016, 14:26
Sandelle Sandelle ist offline
Null-Leiter
 
Registriert seit: 25.05.2016
Beiträge: 8
Ich danke euch sehr für eure Antworten! Werde mal versuchen, das im Einzelnen durchzugehen.

Zitat:
Zitat von langer
Mir sind eigentlich nur welche bekannt, die mehrere Jahre mit einem 9 V- Block auskommen, da war es herstellerunabhängig.
Sicherlich wäre es angebracht, dass Du kein NO- NAME- Produkt kaufst.
Keine Sorge, die stehen nicht zur Debatte, insbesondere in Hinblick auf einige Antworten hier.

Zitat:
Zitat von Etrick
"Sicherer" sind die teuren Melder übrigens nicht, sie haben lediglich eine leicht geänderte Konstruktion, die Fehlalarme weniger wahrscheinlich machen soll.
Du klingst nicht gerade sehr überzeugt von diesem vermeintlichen Fortschritt, dabei wäre das insbesondere bei Funk-Rauchmeldern schon wichtig die maximale Planungssicherheit zu haben. Der falsche Alarm würde sich entsprechend schnell multiplizieren. Worauf ist also zu achten in den Produktbeschreibungen, die sich auf die geänderte Konstruktion beziehen?

Zitat:
Zitat von Lightyear
Alternativ gibt es Rauchwarnmelder mit fest eingebauter 10-Jahres-Batterie, da entfällt das resourcenverschwendende Batteriewechseln und nach zehn Jahren ist die Detektionskammer zumeist so verschmutzt, dass der Melder sowieso erneuert werden sollte.
Resourccenverschwendene Batterien? Die Wegwerfmelder scheinen ja strenggenommen nun auch nicht ein wahrer Segen für die Umwelt zu sein..
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 21.06.2016, 15:28
Benutzerbild von Lightyear
Lightyear Lightyear ist offline
selbst und ständig
 
Registriert seit: 10.06.2007
Ort: Nürnberg
Beiträge: 3.182
Nunja, wenn ich den Energieaufwand und die vertane Lebenszeit, die Batterien zu beschaffen und die verbrauchten Batterien zu entsorgen mit einrechne, die Geschichte also ganzheitlich betrachte, dann führt der Melder mit fest eingebauter Batterie schon deutlich...
__________________
Gruß aus Nürnberg,


Lightyear


Alles unter 1000°C ist HANDWARM!

Alle Tipps ohne jegliche Gewähr, die Einhaltung aller Vorschriften obliegt dem Ausführenden!
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 21.06.2016, 16:52
Etrick Etrick ist offline
Halbleiter
 
Registriert seit: 03.08.2007
Beiträge: 1.084
"Worauf ist also zu achten in den Produktbeschreibungen, die sich auf die geänderte Konstruktion beziehen?"

Wenn im Marketing BlaBla etwas davon steht, dass der Melder einen erhöhten EMV Schutz hat (Handy daneben ins Netz einbuchen wäre ein Test) und etwas von "Schutz gegen das eindringen sehr kleiner Insekten" (die Maschen des Netzes, das Spinnen vor dem Einwandern in die Rauchkammer abhalten soll, wurden verkleinert) steht, ist es die überarbeitete Variante.

Das Innenleben der meisten Melder einer Gruppe ist baugleich. Nur das Gehäuse mit dem Herstellernamen - und der Preis - sind verschieden.

Gruß
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 22.06.2016, 07:54
Zitteraal Zitteraal ist offline
Alter Sack
 
Registriert seit: 10.02.2004
Ort: Tagsüber in der Firma, sonst Zuhause.
Beiträge: 3.340
Habe 5 Stück von denen hier:

https://www.amazon.de/Ei-Electronics...ics+vernetzbar

Das System ist ausbaufähig, die Testberichte sprechen für sich.

Für mich spielt es keine Rolle, ob die Dinger 5 oder 10 Jahre halten, das Leben meiner Familie ist mir wichtiger.

Ca. 250.- € durch mindestens 5 Jahre geteilt ergibt höchstens 50.- €/Jahr (bei 10 Jahren Haltbarkeit sogar nur 25.- €/Jahr) , das ist im Vergleich zur erreichten Sicherheit vernachlässigbar.
__________________
Liebe Grüße, Bernd

---------------------------------------------------
Der Narr tut was er nicht lassen kann, der Weise lässt was er nicht tun kann.

Konfuzius
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Erstellt von Forum Antworten Letzter Beitrag
Der "Blaue" wird "reifer"! bettmann Allgemeines Board 17 10.06.2015 20:25
Forumtreffen 2015, Thema hier: "wo" und "wer" dwarslöper Forumtreffen 26 29.10.2014 15:32
Das hacken der ""Smart"" Grids geht los... Teletrabi Elektrotechnik-Board 0 27.09.2012 10:26
Zuleitung Schalt/Steuerschrank über "Nummern-Kabel" zulässig? Zitteraal Normen VDE BGV und andere 7 13.09.2007 15:46


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 04:15 Uhr.


Powered by vBulletin Version 3.5.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.