diesteckdose
 

Zurück   diesteckdose > Sonstiges > Energiesparen
Benutzername
Kennwort
Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren Forum Home

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 19.10.2014, 11:13
Benutzerbild von Alois
Alois Alois ist offline
Administrator
 
Registriert seit: 28.07.2004
Ort: Hessen GG
Beiträge: 11.576
Heizung erneuern, Rat gesucht

Hallo Forum,

eine Frage - nicht unbedingt für ein E-Technik-Forum - , aber in anderen Bereichen habt Ihr Euch auch als kompetent erwiesen.

Die Heizung soll demnächst einer neuen weichen.

Die bisherigen Daten:

Niedertemperaturkessel 12 kW (das hat auch bei einer Temperatur unter 15 ° gereicht).

Die Heizkörper sind schon zu früherer Zeit überdimensioniert worden und sollen nicht ausgetauscht werden.

Durch Dämmaßnahmen am Dach sollte der Wärmebedarf gesunken sein

Außerdem sind zwischenzeitlich einige Fenster erneuert - also nochmals eine Verringerung des Wärmebedarfs.

Was soll die Heizung zukünftig leisten?

1. Natürlich heizen
2. Eine Durchlauferhitzer (der zum Duschen) soll durch die Heizung ersetzt werden

Meine Fragen:

Brennwert oder nicht? (Ich vermute mal es gibt inzwischen nichts mehr anderes)

Welche Leistung sollte die Heizung angesichts der Versorgung der Dusche haben (ausgerechnet habe ich eine Leistung von 20 kW, wenn das Wasser in der Dusche direkt von der Heizung erwärmt werden soll)?

Warmwasserspeicher oder nicht?

Ggf. Anregungen von Euch!

Gruß

Alois
__________________
Zum nochmaligen Lesen wenn beim Anmelden übergangen


Allgemeine Geschäftsbedingungen
zur Nutzung des Forum dieSteckdose.net


Datenschutzerklärung
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 19.10.2014, 12:55
Benutzerbild von didy
didy didy ist offline
Halbleiter
 
Registriert seit: 14.04.2005
Beiträge: 1.333
Natürlich Brennwert, mit Abgasanlage Raumluftunabhängig.

Und natürlich Warmwasserspeicher. Das mit Durchlauferhitzer ist murks, damit brauchst du nur viel zu hohe Maximalleistung, was beim Heizen viel zu viel ist...

Welcher Brennstof, Gas oder Öl?

Bei Gas können moderne Thermen modulieren. Aber je höher die Maximalleistung, desto höher auch die Minimalleistung. Heißt, im Großteil der Heizperiode (wenn du die 12kW lange nicht brauchst) geht das Ding ständig an und aus.
Kleinste bekannte ist Elco Thision 9, moduliert zwischen 1-9 kW.

Für Detailfragen: Die Heizungsexperten sitzen bei haustechnikdialog.de im Forum ;-)
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 19.10.2014, 14:43
Teletrabi Teletrabi ist offline
Starkstrom
 
Registriert seit: 10.02.2004
Beiträge: 3.660
Ost/West halt ich für Heizungsunterstützung weitgehend ungeeignet.
Das geht bei PV, wenn die Sonne im Sommer hoch steht...
Aber nicht zur HU, die man nur dann braucht, wenn die Sonne kaum über den Horizont kommt. Da kann je nach Verschattungssituation senkrecht an der Südfassade noch besser geeignet sein als eine Ost- und/oder West-Anlage auf dem Dach...


grmpf, nu hab ich das mit dem anderen Thread durcheinandergeschmisen?!
Solar ist also gestrichen?


Unterstützung durch wasserführenden Kamin geplant oder absehbar möglich?
Fußbodenheizung vorhanden oder absehbar?
Brennstoffvorrat als Platzverschwendung oder Autarkie-Bonus gesehen?

Warmwasserspeicher, ~ 100 L.

Oder Heizungsspeicher mit externem Wärmetauscher.
Macht aber nur Sinn, wenn zumindest zum Teil auch rel. hohe Temperaturen "geliefert" werden.
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 19.10.2014, 17:50
elo22 elo22 ist gerade online
Dauerbrenner
 
Registriert seit: 03.10.2004
Beiträge: 580
Zitat:
Zitat von Alois
Brennwert oder nicht?

Gehe ich von aus.

Zitat:
Zitat von Alois
Welche Leistung sollte die Heizung angesichts der Versorgung der Dusche haben (ausgerechnet habe ich eine Leistung von 20 kW, wenn das Wasser in der Dusche direkt von der Heizung erwärmt werden soll)?

Ich würde die Heizlast berechenen lassen, denke mal deine 20 kW sind zu hoch. Kannst ja auch mal bei den Fachleuten in http://www.haustechnikdialog.de/forum.asp reinsehen.

Lutz
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 19.10.2014, 18:48
Benutzerbild von Alois
Alois Alois ist offline
Administrator
 
Registriert seit: 28.07.2004
Ort: Hessen GG
Beiträge: 11.576
Hallo an alle die bisher geantwortet haben,

@Didy

Zitat:
mit Abgasanlage Raumluftunabhängig.

Wichtiger Hinweis! Danke!

Brennstoff ist Erdgas

@Teletrabi

Zitat:
Unterstützung durch wasserführenden Kamin geplant oder absehbar möglich?

Das höre ich zum ersten mal dass es das gibt.

Zitat:
Fußbodenheizung vorhanden oder absehbar?

Fußbodenheizung wird es definitiv nicht geben.

Zitat:
Brennstoffvorrat als Platzverschwendung oder Autarkie-Bonus gesehen?

Die Frage verstehe ich nicht.

Zitat:
Warmwasserspeicher, ~ 100 L.

Das wird sich noch entscheiden. Ob überhaupt und dann welche Größe.

@elo,

die Heizlast liegt unter 12 kW, da ich in der Vergangenheit mit dieser Heizungsgröße über die Runde gekommen bin.

Auf die 20 KW komme ich, wenn ich davon ausgehe, dass ich das Duschwasser auf 39° im Durchlauf erwärmen will. Für das Heizen ist die Leistung natürlich zu hoch.

Gruß

Alois
__________________
Zum nochmaligen Lesen wenn beim Anmelden übergangen


Allgemeine Geschäftsbedingungen
zur Nutzung des Forum dieSteckdose.net


Datenschutzerklärung
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 19.10.2014, 19:19
Teletrabi Teletrabi ist offline
Starkstrom
 
Registriert seit: 10.02.2004
Beiträge: 3.660
>> Brennstoffvorrat als Platzverschwendung oder Autarkie-Bonus gesehen?
> Die Frage verstehe ich nicht.

Erdgas, Strom, Wärmpepumpe: Kein Vorratslager erforderlich, aber auf kontinuierlich funktionierende Netze angewiesen.
Holz, Pellets, Öl: Raumbedarf für Vorrat, dafür temporäre Störungen der Lieferkette überbrückbar


> wasserführender Kamin

Klar gibt's sowas. Entweder als externer Wärmetauscher im Abgasrohr oder gleich richtig darauf ausgelegte Öfen mit Wassertasche/-register.
Beachten, dass die dann u.U. nicht trocken zu betreiben sind. Gibt aber wohl auch welche mit Umschaltklappe, die auch Heizung einen Betrieb erlauben sollen. Ohne besondere Vorkehrungen sind solche Öfen jedenfalls nicht ohne Zirkulationspumpe zu nutzen, stehendes Wasser führt zu einer netten Dampfkessel-Explosion... Daher auch der Aufwand mit TAS usw. (Thermische Ablaufsicherung - Ein Themoventil, das Frischwasser als Notkühlung durch einen Wärmetauscher in den Abfluss jagd, sobald es dem Ofen kritisch warm wird [Alternativ drucklose Heizungsanlage mit offenem Ausdehnungsgefäß...])
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 19.10.2014, 19:44
Benutzerbild von Alois
Alois Alois ist offline
Administrator
 
Registriert seit: 28.07.2004
Ort: Hessen GG
Beiträge: 11.576
Hallo Teletrabi,

Zitat:
> wasserführender Kamin

Klar gibt's sowas.

Dass es so etwas gibt wusste ich bisher nicht.

Gruß

Alois
__________________
Zum nochmaligen Lesen wenn beim Anmelden übergangen


Allgemeine Geschäftsbedingungen
zur Nutzung des Forum dieSteckdose.net


Datenschutzerklärung
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 19.10.2014, 20:44
Teletrabi Teletrabi ist offline
Starkstrom
 
Registriert seit: 10.02.2004
Beiträge: 3.660
Moin,

schon verstanden.

... kommt so ein Ofen als ergänzende Wärmequelle denn in Frage oder sowieso nicht?

... und Solar ist als gestrichen anzusehen?


Das wäre beides nicht verkehrt für die Heizung zu wissen, ob und was da ggf. als weitere Wärmequelle in Frage kommt. Insbesondere braucht beides 'nen Speicher auch für's Heizungswasser. Da könnte man alternativ zu Brauchwasserspeicher oder DLH dann wiederum auch eine Frischwasserstation, also eine Art wasserbetrieben Durchlauferhitzer dran anschließen...
Oder Kombispeicher mit Trinkwasser-Spirale im oberen Teil...
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 19.10.2014, 22:41
Benutzerbild von Elt-Onkel
Elt-Onkel Elt-Onkel ist offline
Starkstrom
 
Registriert seit: 25.03.2004
Beiträge: 4.335
Hallo,

für vernünftig Duschen braucht man 24 kW.

Bei sparsam Duschen kommt man mit 21 kW aus.

Ich habe alle DHF von 21 auf 24 kW hochgerüstet.

Ist die Heizleistung geringer, braucht man einen WW-Speicher.
Minimum 160 Liter, bei zwei Kaltduschern reichen vielleicht 120 Liter.

...
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 19.10.2014, 23:15
KDJens KDJens ist offline
ISO-Norm Entsprechend
 
Registriert seit: 12.10.2014
Ort: 04626 Nöbdenitz
Beiträge: 50
Glück Auf!!!
@Alois

der @Teletrabi hat schon viel richtiges geschrieben, möchte das nur noch ergänzen, da Heizungsanlagen ja mein Spezialgebiet sind...
bin ja seit 24 Jahren KD-Techniker für Heizungsanlagen.....

Wenn du deine Heizungsanlage erneuern willst, ist es auch gut so, denke mal du hast noch einen sogenannten atmosphärischen Gaskessel, ein "überdachtes Lagerfeuer" halt, mit einem sehr schlechten Wirkungsgrad..

da ja Erdgas anliegt gibt es nur eine Alternative.. BRENNWERT.. ist auch mittlerweile bezahlbar geworden.... VERSPROCHENE Brennstoffeinsparung von mindestens 15 % !!! alles andere ist unseriös.....

Die von @Teletrabi angesprochene "raumluftunabhängige Betriebsweise" ist sicher toll und Stand der Technik, geht aber nur, wenn dein vorhandener Schornstein dazu passt.. deine sicher vorhandene Edelstahlsanierung sollte einen Mindestinnendurchmesser von 120 mm haben, sonst geht "raumluftunabhängig" NICHT......!!!

So.. nun zu der Fabrikaten.... Es sollte ein Fabrikat sein, mit welchem sich dein HB auskennt UND Ersatzteile VORRÄTIG hat, bzw. weis wo der Werkskundendienst wohnt... Ich denke nur an "Heilig Abend" und "kalte Bude".......

Es sollte ein Gerät sein, mit kleiner Leistung, welches SEHR weit runtermodulieren kann..... ein Brennwertgerät sollte NICHT TAKTEN (An/Aus, An/Aus....) Takten ist des Brennwertgerätes Tod.... am besten... im Winter, "köchelt" es auf kleiner Flamme durchweg und geht NICHT aus...

da ich ja neu in der "Steckdose" bin und KEINE Werbung machen möchte...

Es gibt nicht viele Geräte, welche einen großen Modulationsbereich haben UND auch noch zuverlässig funktionieren... (ohne Anspruch auf Vollständigkeit.....)

- ein Gerät von einem Hersteller aus Mainburg, auch relativ preiswert... kann bis auf 0,9 kW runter ist aber nur mit einer max. Leistung von 20 kW erhältlich, kann man aber auf kleinere Leistungen, elektronisch, begrenzen..

- Gerät zwei, von einem Hersteller aus Allendorf, die haben in ihrer 300er Reihe ein Gerät mit 11 kW kann auch bis auf 0,9 kW runter und hat einen Wärmetauscher aus Edelstahl... kenne mich aber nicht gut aus damit..

- Gerät drei, von einem Hersteller aus Schwendi, die haben aktuell KEIN passendes Gerät, ist aber mein Favorit, wegen dem Werkskundendienst.. die bringen zur nächste ISH (April 2015) ein 9 kW Gerät auf den Markt, was auch weit unter 1 kW runter kann.... Wenn du noch so lange Zeit hast???)
Wäre ja dein "Idealgerät".....

Ach ja, alles natürlich MIT Brauchwasserspeicher, 100 / 120 ltr. sind heute alles Hochleistungsspeicher.... könnte aber mit der Einbindung in deine vorhandenen Installation mit Durchlauferhitzern schwierig werden... (ohne "Fliesen kaputt" und so...)

Zum Thema "wasserführender Kaminofen"....

wie @Teletrabi schon schrieb, wird es ohne einen Pufferspeicher nur eine "halbe Sache" werden... geht natürlich ohne, ist aber wie mit "einem Porsche mit angezogener Handbremse fahren".....

Der Puffer sollte ein Mindestwasservolumen von 50 ltr ./kW des Ofens haben, besser 80 ltr. also mindesten 800 ltr. Puffer, wenn du Platz hast....

Da es ja mein erster "Fred" in der "Steckdose" ist.. will ich nun erst mal abbrechen...

Wenn du weitere Fragen zur "regelungstechnischen Verbindung" zwischen Ofen und Puffer/Gasheizung , sowie zu einem Hydraulikschema hast... melde dich bitte... kann dir helfen, ALLES was ich posten werde ist in der Praxis mehrfach erprobt und funktioniert.... steht halt nirgendwo..... oder wurde von uns auf die jeweilige Hydraulik/Elektrik angepasst......
Kann auch Ratschläge zu in Frage kommenden Reglern geben..... ist ja auch abhängig von der Hydraulik.....

SOOOO, das war mein "Einstand" in der "Steckdose"... hoffe es war NICHT ??? zu lang......

Glück Auf !!!
der Jens

PS: da du ja wohl einen Standkessel hast.. könnte man auch ein Produkt von einem Hersteller aus Wetzlar in Betracht ziehen... ist ein BrennwertKESSEL, mit Betonung auf Kessel (Standgerät), kann aber nur auf 4 kW runtermodulieren.....

Der Umbau hielte sich dann aber "in Grenzen".......
__________________
Zitat meines Lehrmeisters "Der Strom geht manchmal sehr seltsame Wege, aber am seltsamsten geht er im KFZ..."
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Erstellt von Forum Antworten Letzter Beitrag
Unterverteilung erneuern lassen...kosten? diesteckhose Elektroinstallation 12 26.08.2013 21:27
Wärmeleitpaste erneuern` xReapeRx Hardware 16 24.10.2012 22:13
Hausanschlußkasten + Zähler erneuern !!! Andy_70 Elektrotechnik-Board 36 08.01.2007 22:44
Heizung Sven83 Elektrotechnik-Board 3 02.12.2006 00:03


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 12:23 Uhr.


Powered by vBulletin Version 3.5.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.