diesteckdose
 

Zurück   diesteckdose > Sonstiges > Energiesparen
Benutzername
Kennwort
Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren Forum Home

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 21.01.2012, 00:00
geistern geistern ist offline
Null-Leiter
 
Registriert seit: 16.09.2007
Ort: Mettmann
Beiträge: 37
Energiespar-Hitliste

Ob es so etwas gibt?

In diesem Jahr nehme ich wieder an einem Energiesparwettbewerb für Schulen in NRW teil. Da würde ich gerne mit den Kindern über die besten Möglichkeiten zu sprechen, mit denen man Energie sparen kann.
Daher wüsste ich gern, ob es da Vergleichsangaben gibt, die für uns realistisch sind und Möglichkeiten zum Verwirklichen bieten.
Kann mir da jemand weiterhelfen?
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 21.01.2012, 08:52
Benutzerbild von Oberwelle
Oberwelle Oberwelle ist offline
Nie Auslernender
 
Registriert seit: 04.04.2005
Beiträge: 8.695
Moin gerstern,

meinst du sowas ?

Stromverbrauch PC: Desktop 250W / Laptop 20W


Grüße OW
__________________
.
Ich kann über die Richtigkeit / Vollständigkeit meiner Angaben keine Gewähr übernehmen. Immer alle Vorschriften beachten !
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 21.01.2012, 14:50
Benutzerbild von Alois
Alois Alois ist offline
Administrator
 
Registriert seit: 28.07.2004
Ort: Hessen GG
Beiträge: 11.576
Hallo Geistern,

fangen wir mit den "dicken" Verbrauchern an:

Duchlauferhitzer bis 27000 W
Elektroherd (Platten und Backofen) bis 11000 W
Waschmaschine ca. 3600 W
Geschirrspüler 2000 - 3000 W
Wäschetrockner 2000 - 3000 W
Heißwasserboiler 2000 W
Heizlüfter 2000 W

Dann kommen die eher "kleinen" Verbraucher

Halogen Deckenfluter bis 500 W
PC bis 250 W (auch wenn auf dem Netzteil mehr drauf steht)
Glühlampen bis 60 W (wer Altbestände hat noch mehr)


Entscheidend ist dabei wie lang ein Verbraucher eingeschaltet ist.

Nehmen wir mal den Durchlauferhitzer:

Man kann Energie sparen indem man so kurz wie möglich duscht und z.B. nicht badet. Rechne mal aus wie viel Energie gebraucht wird, wenn man 5 min / Tag und Person duscht bzw. je Person eine Badewanne voll mit Wasser laufen lässt.

Bei der Waschmaschine kann man Energie sparen indem man eine Temperaturstufe niedriger wählt, wenn die Wäsche nicht übermäßig verschmutzt ist.

Grundsätzlich gilt: Alles abschalten was nicht wirklich gebraucht wird. Ich finde am Arbeitsplatz häufig Räume vor die voll beleuchtet sind und kein Mensch ist da. Hier verbirgt sich Energiesparpotential ohne Komfortverlust.

Wie viel Energie man durch solche Maßnahmen sparen könnte kann man am besten erfassen indem man hoch rechnet.

Beispiel:

In einer Schule ist die Beleuchtung im Lehrerzimmer (1000 W) den ganzen Tag (zwölf Stunden) eingeschaltet. Wieviel Energie wird verbraucht, wenn alle Schulen Deutschlands/Europas/derWelt das Licht nicht ausschalten Und wieviel Energie wird gespart, wenn nur in den Pausen das Licht eingeschaltet wird (wenn es überhaupt nötig ist).

Gruß

Alois
__________________
Zum nochmaligen Lesen wenn beim Anmelden übergangen


Allgemeine Geschäftsbedingungen
zur Nutzung des Forum dieSteckdose.net


Datenschutzerklärung
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 21.01.2012, 15:06
Benutzerbild von -Claus-
-Claus- -Claus- ist offline
im Ruhestand
 
Registriert seit: 21.01.2010
Ort: Sachsen
Beiträge: 2.866
Hallo geistern
Einsparpotential liegt in der Abschaffung des Standby-Modus vieler Geräte oder der richtigen Auswahl von Beleuchtungsmitteln.
Einsparung von Energie darf auch nicht teuer bezahlt werden, z.B. durch Kauf von weniger oder nicht geeigneten Leuchtmitteln für Bereiche/Räume mit kurzer Betriebsdauer.
Gruß
Claus
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 21.01.2012, 15:31
DBY656 DBY656 ist offline
Geerdeter
 
Registriert seit: 28.09.2007
Beiträge: 473
Wärme !!

Hallo Leute,

laut einer Statistik werden etwa 75% der Energie im Haushalt für's heizen verwendet.

Suche deshalb seit Jahren einen "Lehrgang für's Tür zumachen"

==> viele sind dazu einfach nicht fähig

Gruß Markus
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 21.01.2012, 15:53
Benutzerbild von Alois
Alois Alois ist offline
Administrator
 
Registriert seit: 28.07.2004
Ort: Hessen GG
Beiträge: 11.576
Hallo DBY656,

stimmt, Energiesparen sollte nicht nur beim Strom stattfinden. Auch beim Heizen kann man eine Grundregel aufstellen. Wenn es zu warm wird, Heizung runterdrehen.

Gruß

Alois
__________________
Zum nochmaligen Lesen wenn beim Anmelden übergangen


Allgemeine Geschäftsbedingungen
zur Nutzung des Forum dieSteckdose.net


Datenschutzerklärung
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 21.01.2012, 16:38
Benutzerbild von Lightyear
Lightyear Lightyear ist gerade online
selbst und ständig
 
Registriert seit: 10.06.2007
Ort: Nürnberg
Beiträge: 3.182
Bei den Heizkosten kann man auch sparen, wenn man richtig lüftet!

Wie oft komme ich in Wohnungen, in denen ständig ein Fenster gekippt ist... Mehrmaliges Stoßlüften täglich spart massiv Energie.

Bei einigen Energiesparmaßnahmen erkauft man sich die Ersparnis durch Lebensdauerverkürzung bzw. durch teure Nebeneffekte.
Wer keine Kochwäsche macht, verkeimt isch auf Dauer die Waschmaschine, es ist (nicht nur wirtschaflticher) Unfug, ein funktionierendes Altgerät (z.B. Kühlschrank) durch ein energiesparendes Neugerät zu ersetzen.

Mir fielen noch tausende Beispiele ein - wie spezifisch sol ich denn werden..?
__________________
Gruß aus Nürnberg,


Lightyear


Alles unter 1000°C ist HANDWARM!

Alle Tipps ohne jegliche Gewähr, die Einhaltung aller Vorschriften obliegt dem Ausführenden!
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 21.01.2012, 16:46
Benutzerbild von Alois
Alois Alois ist offline
Administrator
 
Registriert seit: 28.07.2004
Ort: Hessen GG
Beiträge: 11.576
Hallo lightyear,

Zitat:
es ist (nicht nur wirtschaflticher) Unfug, ein funktionierendes Altgerät (z.B. Kühlschrank) durch ein energiesparendes Neugerät zu ersetzen


Das sollte man denen klar machen, die immer wieder dafür Sorgen, dass der Bundesbürger die sogenannten "Energiefresser" weg wirft und durch Energie sparende Geräte "ersetzt", statt zu warten bis das Gerät das Zeitliche gesegnet hat. Die Energiemenge die verbraucht wird das neue Gerät herzustellen ist meist höher als das Gerät je im Vergeich mit dem alten sparen würde.

Gruß

Alois
__________________
Zum nochmaligen Lesen wenn beim Anmelden übergangen


Allgemeine Geschäftsbedingungen
zur Nutzung des Forum dieSteckdose.net


Datenschutzerklärung
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 21.01.2012, 22:20
geistern geistern ist offline
Null-Leiter
 
Registriert seit: 16.09.2007
Ort: Mettmann
Beiträge: 37
Energiespar-Hitliste

Hallo,
danke für die interessanten Überlegungen zum meiner Anfrage.
Wenn ich so ca. 20 Beispiele hätte für sinnvolles Energiesparen, die ich Kindern (bzw. deren Eltern) näher bringen könnte, wäre mir super geholfen.
"Stromfresser" zu schnell wegwerfen ist also nicht gut, da hab ich was dazugelernt.
In einem Liedertext von mit kommt das nämlich vor; nun werde ich versuchen das mal zu ändern und in einem sinnvollen Reim zu bringen.

Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 22.01.2012, 01:20
Benutzerbild von Alois
Alois Alois ist offline
Administrator
 
Registriert seit: 28.07.2004
Ort: Hessen GG
Beiträge: 11.576
Hallo geistern,

ich habe es weiter oben schon angedeutet. Den größten Energiespareffekt kann man durch Aufklärung erreichen.

Wenn man erreicht, dass viele/alle abschalten wenn der Energieverbrauch nicht nötig ist, dann spart man so viel Energie, dass man das eine oder andere Großkraftwerk entbehren kann.

Was z.B. ein neuer Kühlschrank gegenüber einem "alten" "spart" kann man hier

http://www.thema-energie.de/strom/ha...ch-lohnen.html

lesen.

Zitat:

"Ein neuer braucht weniger."

Es gibt erhebliche Unterschiede zwischen den Stromkosten, die ein neues, energieeffizientes Kühl- oder Gefriergerät im Vergleich zu Altgeräten pro Jahr verursacht. Ein handelsüblicher Kühlschrank von 1998 (150 Liter) beispielsweise verbraucht durchschnittlich etwa 255 kWh/Jahr. Bei einem angenommenen Strompreis von 24 Cent/kWh (Stand 2010) verursacht dieses Gerät jährliche Stromkosten von etwa 61 Euro. Ein modernes Gerät gleicher Größe mit Energieeffizienzklasse A++ verbraucht dagegen nur 135 kWh/Jahr im Wert von nur ca. 32 Euro jährlich.

Zitat Ende:

Die Herstellung des "Neuen" verbraucht ein Vielfaches der Energie, die der "Neue" einspart.

Insofern ist das - politisch gewollte - erneuern des Kühlschrankes (und vieler anderer Geräte) Volksverdummung und dient lediglich der Wirtschaft.

Gruß

Alois
__________________
Zum nochmaligen Lesen wenn beim Anmelden übergangen


Allgemeine Geschäftsbedingungen
zur Nutzung des Forum dieSteckdose.net


Datenschutzerklärung
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Erstellt von Forum Antworten Letzter Beitrag
Energiespar-Wettbewerb für Schulen geistern Energiesparen 15 28.03.2010 11:25


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 12:04 Uhr.


Powered by vBulletin Version 3.5.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.