diesteckdose
 

Zurück   diesteckdose > Elektrotechnik > Elektroinstallation
Benutzername
Kennwort
Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren Forum Home

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 03.01.2017, 19:32
Benutzerbild von Elt-Onkel
Elt-Onkel Elt-Onkel ist gerade online
Starkstrom
 
Registriert seit: 25.03.2004
Beiträge: 4.356
Stirb langsam - Lebensdauer LED

Hallo,


nun wollte ich mich mal an die Vorgaben der Gesetzeshüter in Brüssel
halten.

Also letztes Jahr eine "LED-Glühlampe, 230V - E27 - 650 Lumen" gekauft.
Die Lichtfarbe 'warmweiß' war schon ganz o.k.
Leistung 7 Watt vgl. Glühlampe mit 54 Watt.
(O.k: jetzt muß die Elektro-Direktheizung eben etwas mehr leisten.)

Nun sind rund 200 Betriebsstunden rum.

Jetzt fängt das Konstrukt an, alle halbe Stunde mit dem orange-Anteil
zu blinken. Nach ca. 10 Blinkimpulsen leuchtet es dann wieder normal.
Ein Wackelkontakt ist es nicht - ich habe angeklopft,
und es hat sich nix geändert.

Ich meine mich zu erinnern, auf der Verpackung etwas von
20'000 Stunden gelesen zu haben.

Leider habe ich vor einer Woche den Verpackungskarton entsorgt.
Es war ein Aldi oder Baumarkt - Produkt.


...

Geändert von Elt-Onkel (04.01.2017 um 02:52 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 03.01.2017, 20:56
Benutzerbild von langer
langer langer ist offline
Halbleiter
 
Registriert seit: 05.07.2010
Ort: Am Rande des Ruhrpotts
Beiträge: 1.352
Die Lebensdauerangaben sind teilweise ein Witz!
Ein Firmenparkplatz wird durchschnittlich 12 Stunden pro Woche mit 2 LED- Strahlern (jeweils 44 W Anschlussleistung) beleuchtet, die Lebensdauer sollte ca 40.000 Stunden betragen, nach etwa 4 Jahren (ca 2500 Betriebsstunden) wurde einer zu einem Stroboskoplicht und verabschiedete sich dann auch ganz.
Der Hersteller hatte leider 3 Wochen zuvor den Geschäftsbetrieb eingestellt.
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 03.01.2017, 21:52
karo1170 karo1170 ist offline
Kabelknabberer
 
Registriert seit: 31.03.2014
Beiträge: 225
Zitat:
Zitat von langer
Die Lebensdauerangaben sind teilweise ein Witz!
Ein Firmenparkplatz wird durchschnittlich 12 Stunden pro Woche mit 2 LED- Strahlern (jeweils 44 W Anschlussleistung) beleuchtet, die Lebensdauer sollte ca 40.000 Stunden betragen, nach etwa 4 Jahren (ca 2500 Betriebsstunden) wurde einer zu einem Stroboskoplicht und verabschiedete sich dann auch ganz.

Klingt nach Konverter/Treiber-Ausfall.

Zitat:
Zitat von langer
Der Hersteller hatte leider 3 Wochen zuvor den Geschäftsbetrieb eingestellt.

Klingt nicht nach Markengeraet...
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 03.01.2017, 22:10
Olaf S-H Olaf S-H ist offline
.
 
Registriert seit: 10.01.2005
Beiträge: 11.445
Zitat:
Zitat von langer
... Der Hersteller hatte leider 3 Wochen zuvor den Geschäftsbetrieb eingestellt.

Moin langer,

soetwas nennt man dann wohl "betriebswirtschaftliche Gewinnoptimierung unter Berücksichtigung der Obsoleszenz der vertiebenen Güter".

Gruß Olaf
__________________
Dies ist keine rechtsverbindliche Auskunft sondern meine Meinung bzw. mein Tipp für den Bereich der Bundesrepublik Deutschland! Die einschlägigen Normen/Vorschriften (z. B. DIN, VDE, TAB, DGUV, TRBS, NAV, EN, LBO, LAR, ArbStättV, BetrSichV, ProdSG, ...) sind zu beachten. Ein Rechtsanspruch kann hieraus nicht abgeleitet werden.

Für elektrotechnische Laien gilt: Dieser Beitrag erläutert die technischen Zusammenhänge. Die Umsetzung obliegt den konzessionierten Fachbetrieben (§13(2)NAV).

"Wer eine Handlung begeht, der übernimmt auch alle daraus folgende Pflichten." §33 I-3 prALR 1794
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 03.01.2017, 22:17
Benutzerbild von langer
langer langer ist offline
Halbleiter
 
Registriert seit: 05.07.2010
Ort: Am Rande des Ruhrpotts
Beiträge: 1.352
Den Hersteller hatten wir auch in der engeren Wahl für eine komplette Hallenbeleuchtung, zum Glück haben wir es nicht gemacht.
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 04.01.2017, 02:32
Benutzerbild von Elt-Onkel
Elt-Onkel Elt-Onkel ist gerade online
Starkstrom
 
Registriert seit: 25.03.2004
Beiträge: 4.356
Hallo,

nun ist sie endgültig dahingeschieden.

Aber die Beschriftung ist noch zu lesen.

So kommt Licht in's Dunkel.

Es ist eine LF 10 von MeLiTec, und wird derzeit für 8,- EUR verkauft.
(Seinerzeit Aldi)

15'000 Stunden stehen im Datenblatt.

Da liegen die 200 Stunden geleistete Arbeit in Sconto-Bereich.

Wenn 01/16 das Fertigungsdatum ist,
hätte sie bei Dauerlicht 1,7 Jahre leuchten müssen.
Mithin bis zum August 2017.

Jetzt kommt das nächste Problem:

Wie soll ich das Ding entsorgen ?

Sondermüll ?

Im Müll: Verboten
Grüner Punkt: Verboten

Also auf meine Kosten zum Hersteller schicken ?

Dann rechnen wir mal die Kosten zusammen:

Kauf: 8,- EUR
Betrieb: 200 Stunden x 7 Watt = 1,4 kWh = 35 Cents
Rückfracht: 4,- EUR
Summe: 12,35 EUR

Alternativ Glühlampe:
Kauf: 1,- EUR
Betrieb: 200 Stunden x 60 Watt = 12 kWh = 3,- EUR
Entsorgung: 0,- EUR
Summe: 4,- EUR

Ergo: Glühlampen sind im Betrieb um den Faktor 3 preiswerter.


...

Edit:
Ich habe es an MeLiTec per e-mail geschrieben.
Angehängte Grafiken
 

Geändert von Elt-Onkel (04.01.2017 um 03:22 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 04.01.2017, 03:45
Benutzerbild von Elt-Onkel
Elt-Onkel Elt-Onkel ist gerade online
Starkstrom
 
Registriert seit: 25.03.2004
Beiträge: 4.356
Hallo,

dann noch ein Problem.

Der Aufdruck lautet: cos phi 0,5

Das hat aber nix mit Phasenverschiebung zu tun.

Also auch so nicht kompensierbar.

Ehr wieder was, das in die Kategorie der Oberwellenproblematik gehört.


...
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 04.01.2017, 03:52
Benutzerbild von kabelmafia
kabelmafia kabelmafia ist offline
Meister-Prüfer
 
Registriert seit: 07.04.2003
Ort: eigentlich Hamburg, aber überall und nirgends
Beiträge: 7.311
Moin,

LED-Leuchtmittel gehören in den Elektronikschrott.
Dank EU-Richtlinien und Verordungen ist der Handel verpflichtet den Elektroikschrott wieder zurück zu nehmen. Also zurück zu aldi damit.
__________________
Der Strom kann ruhig bunt sein-ohne Kabel nützt das nix.
Bild: NAKBA 3x95/50sm 0,6/1kV VDE U 0250:1936
Dieser Beitrag wurde mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt und basiert auf fundierten Kenntnissen der elektrotechn. Regelwerke. Er ist eine pers. Interpretation des Autors. Etwaige rechtliche Empfehlungen und Hinweise sind unverbindlich, eine Rechtsberatung findet nicht statt.
Haftungsansprüche gegen den Autor, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der angebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht werden, sind ausgeschlossen.
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 04.01.2017, 05:04
Benutzerbild von Elt-Onkel
Elt-Onkel Elt-Onkel ist gerade online
Starkstrom
 
Registriert seit: 25.03.2004
Beiträge: 4.356
Hallo,

und das Verkaufspersonal von ALDI donnert dann die Leuchte
direkt in den Hausmüll ?

Muß ich den Kassenbeleg vorlegen ?
(Wie beim Altöl ?)


...
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 04.01.2017, 10:30
IH-Elektriker IH-Elektriker ist offline
Unter Strom
 
Registriert seit: 09.01.2013
Beiträge: 984
Die Lebensdauerangaben bei LED-Leuchten sind tlw. absolut praxisfremd.

Das mag einerseits damit zu tun haben das kaum jemand mehr „real“ testet sondern alles hochgerechnet wird, andererseits aber auch damit das die Grundlage für die Lebensdauerermittlung äusserst positiv gewählt wurden. Fast Dauerbetrieb, keine oder wenige Ein-/Ausschaltzyklen, saubere Belüftung mit idealer Umgebungstemperatur usw. – alles eben unter Idealbedingungen welche in der Praxis fast gar nicht erreichbar sind (…wie eben bei der Verbrauchsermittlung der KFZ-Hersteller auch…. ).

Ich habe vor einigen Tagen ein LED-Ersatzleuchtmittel für eine Schreibtischlampe mit normal einem 12V/20W-Halogenleuchtmittel gekauft – der LED-Ersatz hat bisher alles an Lebensdauer getoppt was ich erlebt habe.

Das Ding funktionierte ca. 45min. problemlos – schön hell, angenehme Lichtfarbe – bis es auf einmal anfing hochfrequent zu flackern. Jetzt funktioniert es ca. eine Minute nach dem Einschalten bis es anfängt zu flackern – für mich störend zu flackern, dem Verkäufer fiel das nicht auf. Leuchte leuchet => funktioniert => keine Reklamation möglich.

12,95€ zum Fenster heraus geworfen…..

Der zweite Flop war ein LED-Leuchmittel für einen Halogen-Deckenfluter mit normal R7s-Leuchtmittel. Da ist der Durchmesser zu groß um es Plug&Play einfach „so“ austauschen zu können. Der Durchmesser des LED-Leuchtmittels ist zu groß, es lässt sich ohne Modifikation an der Leuchte nicht in die Fassung einsetzen. Also werde ich demnächst mal anfangen die Abdeckung mit der Laubsäge zu bearbeiten – wenn ich diese ganz rausnehme passt das Leuchtmittel zwar rein, aber dann liegen 230V-Kontakte offen (was mir zuwider ist), also muss ich da das basteln anfangen.

(Was ein Heimwerker da machen würde – einfach Abdeckung weglassen….?)

Positiv erwähnenswert war die im Herbst erfolgte Umrüstung einer Linestra-leuchte im Gästebad über dem Spiegel. Diese Linestra-Leuchtmittel sind ja erstens ziemliche „Funzeln“ mit stark geblichem Licht und haben eine eher geringe Lebensdauer durch den ewig langen Glühfaden. Ich durfte die bei mir im schnitt nach maximal 1,5 Jahren meist austauschen. beim Baumarkt mit dem biber habe ich dann für gute 20€ einen LED-Ersatz entdeckt und spontan gekauft – schönes warmweißes Licht, deutlich heller wie eine Linestra-Röhre und auch noch sparsamer – sehr gut ! Die Lebensdauer wird sich zeigen.

Ein Negativpunkt ist mir bei der Beleuchtung des Treppenhauses aufgefallen – da habe ich letztens auch mal ältere LED mit E27-Sockel reingebaut welche durch hellere in der Wohnung ersetzt wurden. Jetzt sieht man deutliche Unterschiede in der „Startzeit“ – eine Led leuchtet quasi unverzögert und sofort während eine andere merkbar später hell wird….
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Erstellt von Forum Antworten Letzter Beitrag
Elektromotor dreht sehr langsam und bleibt dann stehen Wiesenb Elektrotechnik-Board 29 23.08.2007 13:14
T-DSL 16000 langsam - Ursache? cyclist Internet 12 18.07.2007 22:28
Lüppted hier oder dort langsam? Zitteraal Allgemeines Board 3 27.12.2005 14:05
das bei ebay geht mir langsam auf den Senkel nobbi Elektrotechnik-Board 2 14.04.2004 09:43


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 09:21 Uhr.


Powered by vBulletin Version 3.5.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.