diesteckdose
 

Zurück   diesteckdose > Elektrotechnik > Normen VDE BGV und andere
Benutzername
Kennwort
Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren Forum Home

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 16.03.2016, 12:54
Benutzerbild von Epileptriker
Epileptriker Epileptriker ist offline
Zu vielem (be)fähig(t)
 
Registriert seit: 06.12.2009
Ort: Zwischen Köln, Trier, Frankfurt
Beiträge: 1.151
EuGH-Entscheidung könnte bestehendes Normensystem kippen

Verfahren am EuGH

Verfahrensgang

Anwaltliche Einschätzung

Abstrakt:
"Sollte der EuGH dem Entscheidungsvorschlag des Generalanwalts folgen, so hätte dies weitreichende Auswirkungen für das europäische Produktrecht, nicht nur im Hinblick auf die gerichtliche Überprüfbarkeit der Inhalte, Auslegung und Anwendung harmonisierter technischer Normen. Vielmehr würde das gesamte System der Ausarbeitung, Umsetzung und Veröffentlichung harmonisierter technischen Normen in Frage gestellt."

Um es kurz zu machen:

- Es geht um die Frage ob eine EN-Norm eine Rechtsgrundlage sein kann. Denn schließlich erfolgt deren Erarbeitung aufgrund eines öffentlichen Mandats der europäischen Kommission und anschließend werden die Ergebnisse als harmonisiert im Amtsblatt veröffentlicht.
- Damit würde jede EN-Norm justiziabel werden, also eine gerichtlich einklagbare Rechtsgrundlage.
- Rechtsgrundlagen müssen allerdings nach den verfassungsrechtlichen Grundsätzen von Rechtssicherheit und Rechtsklarheit öffentlich zugänglich sein.
- Damit kann man nationale Normen die auf Grundlage von EN erarbeitet werden nach aktueller europäischer und nationaler Rechtslage eigentlich einstampfen. Die Folgen kann sich jeder ausmalen.
- Da der Generalanwalt am EuGH die Fragen der Briten bejaht, kann man zu 90 Prozent davon ausgehen dass die Kammer dem folgt.

Tschüss VDE, sag leise Servus!
__________________
Zitat:
Ohne die segensreiche Wirkung des Forums mit seiner messiastischen Verkündigung froher Botschaften wären die Döspaddel "draußen" selbstverständlich mehrheitlich noch gar nicht auf dies oder jenes gekommen.

Zitat:
Sicherheit ist mitnichten eine Frage des Geldes, sondern viel mehr eine Frage des Sachverstandes desjenigen, der sie implementiert.
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 16.03.2016, 16:46
IH-Elektriker IH-Elektriker ist offline
Unter Strom
 
Registriert seit: 09.01.2013
Beiträge: 969
Da können sich einige Verlage schön warm anziehen - und hoffen andere Einnahmengebiete generieren zu können.

wobei - man formuliert dann Normen eben so das ohne gleichzeitges Jura- und Technikstudium keine Zeile mehr für den Standard-Anwender verständlich ist - und verkauft dann für teures Geld Interpretationspapiere und "Anwendungshandbücher" für die Normen..
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 17.03.2016, 10:12
meisterglücklich meisterglücklich ist offline
Halbleiter
 
Registriert seit: 26.07.2006
Ort: Berlin
Beiträge: 1.492
Äußerst spannender Fall.
Denn der weitere Schluß daraus wäre, daß die VDE-Vorschriften damit direkte Gesetzeskraft erlangen.
Die Verbindlichkeiten der VDE-Vorschriften ergeben sich bisher nur aus der laufenden Rechtsprechung mit den Begriffen "zugesicherte Eigenschaften", "verkehrsüblich", "Stand der Technik".
Im Prinzip wurde die Einhaltung der VDE-Vorschriften immer stillschweigend bei Vertragsschluß als vereinbart angesehen, ein Verstoß als mangelhafte Ausführung angesehen.

Der Rattenschwanz der noch dranhängt wäre aber: Die EU vergibt Aufträge zur Herausgabe/Druck der Vorschriften, die dann kostenlos (also mit EU-Steuergeldern) unter das Volk verteilt werden, eine Erweiterung des Strafrechts wäre notwendig (§1: Wer den grüngelben Draht für etwas anderes...).
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 17.03.2016, 10:56
Zitteraal Zitteraal ist offline
Alter Sack
 
Registriert seit: 10.02.2004
Ort: Tagsüber in der Firma, sonst Zuhause.
Beiträge: 3.340
Nun ja, bis diese Geschichte für uns relevant wird (bzw. werden würde?) fließt noch viel Wasser den Rhein runter.

Alleine der verwaltungstechnische Aufwand würde sich über Jahre, wenn nicht gar über Jahrzehnte hinziehen.

Also erst mal zurücklehnen und abwarten was wie passieren wird.
__________________
Liebe Grüße, Bernd

---------------------------------------------------
Der Narr tut was er nicht lassen kann, der Weise lässt was er nicht tun kann.

Konfuzius
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 24.03.2016, 19:02
Benutzerbild von Epileptriker
Epileptriker Epileptriker ist offline
Zu vielem (be)fähig(t)
 
Registriert seit: 06.12.2009
Ort: Zwischen Köln, Trier, Frankfurt
Beiträge: 1.151
Zitat:
Zitat von meisterglücklich
Denn der weitere Schluß daraus wäre, daß die VDE-Vorschriften damit direkte Gesetzeskraft erlangen.
Die Verbindlichkeiten der VDE-Vorschriften ergeben sich bisher nur aus der laufenden Rechtsprechung mit den Begriffen "zugesicherte Eigenschaften", "verkehrsüblich", "Stand der Technik".

Nein, es geht um die EN-Normen. Die wiederum über die Anhänge zur Niederspannungsrichtlinie, Maschinenrichtlinie, EMV-Gesetz, etc. als harmonisiert gelten und bisher die Schutzziele vorgeben. Was aber folglich immense rechtliche Auswirkungen auf alle nationalen Normen hat.

Zitat:
Zitat von Zitteraal
Nun ja, bis diese Geschichte für uns relevant wird (bzw. werden würde?) fließt noch viel Wasser den Rhein runter.

Nein, eben nicht. Mit Verkündung liegen beim EuGH auch die schriftlichen Gründe vor und das Urteil ist damit rechtskräftig. Und ab will gilt ein rechtskräftiges Urteil? Um es mit Schabowski zu sagen: "Das tritt nach meiner Kenntnis... ist das... sofort, unverzüglich."
__________________
Zitat:
Ohne die segensreiche Wirkung des Forums mit seiner messiastischen Verkündigung froher Botschaften wären die Döspaddel "draußen" selbstverständlich mehrheitlich noch gar nicht auf dies oder jenes gekommen.

Zitat:
Sicherheit ist mitnichten eine Frage des Geldes, sondern viel mehr eine Frage des Sachverstandes desjenigen, der sie implementiert.
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 24.03.2016, 19:32
Benutzerbild von Schwachstromer
Schwachstromer Schwachstromer ist offline
Dauerbrenner
 
Registriert seit: 18.02.2013
Beiträge: 567
Wenn sich daraus dann wirklich eine kostenlose Verfügbarkeit der Normen ergibt, wäre das meiner Meinung nach sehr begrüßenswert.
Ebenso ein Europaweiter Standard kann der Sicherheit ja nur zuträglich sein.

Bei mir das einzige Fragezeichen: Welches Land in Europa hat bis jetzt das beste und sicherste System? Wird sich dann am sichersten Orientiert oder am "durchschnitt"?
__________________
MfG
Schwachstromer

<blink>Ohne Strom geht nix</blink>
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 26.03.2016, 20:22
Starkstromer Starkstromer ist offline
Pragmatiker
 
Registriert seit: 03.10.2012
Beiträge: 341
Es gibt eine kostenlosen Zugang zu den Normen an den Normenauslegestellen. Normen müssen allgemein zugänglich sein, sie entstehen in Arbeitskreisen von interessierten Kreisen und sind vor der Herausgabe zum Widerspruch veröffentlicht.

Ich glaube es wäre besser Einige Googeln erst einmal die Unterlagen über die Rechtsverbindlichkeit von VDE-Bestimmungen, da scheinen einige Wissenslücken vorhanden zu sein.

Das Energiewirtschaftsgesetz wäre eine der Grundlagen.

Gruß
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 29.03.2016, 10:50
Zitteraal Zitteraal ist offline
Alter Sack
 
Registriert seit: 10.02.2004
Ort: Tagsüber in der Firma, sonst Zuhause.
Beiträge: 3.340
Dass die DIN/VDE "Rechtsnorm-Charakter" besitzt hat mir schon mein "VDE-Lehrer" in der Meisterschule beigebracht.

Allerdings habe ich das bisher immer so interpretiert, dass aus diesen Normen keine Prävention abgeleitet werden kann.

Erst bei einem Schadens/Unfall werden die Normen zu einer richterlichen Entscheidungsfindung herbeigezogen.

Das war/ist ja die Misere, keine Sau kümmert die DIN/VDE solange nichts passiert.....
__________________
Liebe Grüße, Bernd

---------------------------------------------------
Der Narr tut was er nicht lassen kann, der Weise lässt was er nicht tun kann.

Konfuzius
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 29.03.2016, 13:00
IH-Elektriker IH-Elektriker ist offline
Unter Strom
 
Registriert seit: 09.01.2013
Beiträge: 969
Betreffend der Verpflichtung zur Einhaltung von Normen gibt es hier ein schönes Papier:

http://www.maschinenrichtlinie-2006-...ehalten-werden

Inwieweit eine Umsetzung "Norm => immer Gesetz" sinnvoll ist oder nicht sei dahingestellt - es gibt Fälle wo das sicherlich der Fall ist, aber für mein empfinden wird sich in der Praxis nicht viel ändern.
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 29.03.2016, 13:43
Zitteraal Zitteraal ist offline
Alter Sack
 
Registriert seit: 10.02.2004
Ort: Tagsüber in der Firma, sonst Zuhause.
Beiträge: 3.340
"Fazit: Das Einhalten von Normen ist – in den meisten Fällen – freiwillig".

Genau da liegt (bisher) das Problem, elektrotechnische Laien in Entscheider-Position nehmen das wörtlich, vor allem wenn dadurch (vordergründig) Geld gespart werden kann..
__________________
Liebe Grüße, Bernd

---------------------------------------------------
Der Narr tut was er nicht lassen kann, der Weise lässt was er nicht tun kann.

Konfuzius
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Erstellt von Forum Antworten Letzter Beitrag
Wer könnte mir eine Schaltung bauen? Xoombie Elektrotechnik-Board 3 26.05.2013 22:13
Wenn du glaubst es könnte kein Fehler mehr kommen.. kommt ein EMV-Problem.... troete Elektrotechnik-Board 4 10.05.2011 18:33


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 03:03 Uhr.


Powered by vBulletin Version 3.5.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.