diesteckdose
 

Zurück   diesteckdose > IT > Telekommunikation
Benutzername
Kennwort
Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren Forum Home

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 18.06.2015, 21:41
Jörgi-1911 Jörgi-1911 ist offline
Dauerbrenner
 
Registriert seit: 25.01.2012
Beiträge: 699
Firma - neue TK Anlage

Hallo,
mein Chef hat gemeint so geht es nicht mehr. Hier muß was passieren.
Also ist er in die Spur zum T-Punkt und hat sich kompetent beraten lassen.
Im Ergebnis haben wir jetzt einen IP-Anschluß mit W724 und den zugehörigen
Endgeräten. Eins zu wenig, weil nicht mehr als fünf Geräte gehen.
Ein kabelgebundenes IP-Phone geht ja auch nicht.
Nach der Einsicht das es ein Griff in die Toilette war, erfolgt die Lösung:

Es wird eine Telekom Digitalisierungsbox mit zwei DECT Repeatern N510 PRO.
LAN Verkabelung ist an jedem vorgesehenen Punkt mehrfach vorhanden.
Endgeräte stehen noch nicht fest. Es soll schon der volle Funktionsumfang
zur Verfügung stehen.

Kurz zu unserer Firma: sie erstreckt sich auf ca. 80m bebaute Länge und
mit Nebengelände ca. 100 m teilbebaute Breite. Wir haben sechs Mitarbeiter,
die alle mobil erreichbar sein müssen, ein Fax-Gerät, ein EC-Gerät mit
LAN-Port und eben ein PC-Netz aus fünf Rechnern. In Eurem Alltag sind bestimmt
sehr ähnliche Rahmenbedingungen. Kann der neue Ansatz was werden? Welche
Gedanken sollte ich in unseren Plan aufnehmen?

Der Aufbau wird letztlich mit dem uns zugeteilten T-Techniker ausgeführt.
Ich kenne ihn. Er ist in Ordnung und kompetent.
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 18.06.2015, 22:04
Sauwetter Sauwetter ist offline
Geerdeter
 
Registriert seit: 02.04.2013
Beiträge: 445
Kauf oder Miete?
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 19.06.2015, 02:06
Etrick Etrick ist offline
Halbleiter
 
Registriert seit: 03.08.2007
Beiträge: 1.134
Wenn sowieso auf VOIP umgerüstet wird: warum dann nicht konsequent nur noch eine Schnittstelle zum WAN der Telekom und danach nach Gusto ausrüsten. Ich vermute mal, dass eine so kleine Anlage mit einer leicht erweiterten Fritzbox zu stemmen wäre.

Aber wenn der 1. Teil der Neuerung schon steht, ists jetzt wohl zu spät...

Gruß

Achim
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 19.06.2015, 22:34
Jörgi-1911 Jörgi-1911 ist offline
Dauerbrenner
 
Registriert seit: 25.01.2012
Beiträge: 699
Jetzt ist es wohl ein Kauf. die W724 war zur Miete.

Eine Fritzbox wird vom T nicht vertrieben. Da aber schon alle Verträge stehen,
wird sich seitens des Anbieters nichts mehr ändern. Wo noch verändert werden
kann ist in der Hardware. Ich hab heute nochmal mit dem T-Techniker telefoniert.
Es gibt anscheinend in dieser Konfiguration noch nicht so sehr viele Erfahrungen.
Die Digibox gibt es wohl noch nicht so lange?
Naja, wir werden wohl eigene Erfahrungen sammeln und ich werde hier immer
mal was dazu schreiben.
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 19.06.2015, 23:08
Sauwetter Sauwetter ist offline
Geerdeter
 
Registriert seit: 02.04.2013
Beiträge: 445
Also ist o. war der T-Techniker doch nicht so kompetent!
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 20.06.2015, 00:03
E_F
 
Beiträge: n/a
Eine FritzBox funktioniert auch an einem Telekomanschluss einwandfrei.
Die juckt der NB nicht.
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 20.06.2015, 08:08
Jörgi-1911 Jörgi-1911 ist offline
Dauerbrenner
 
Registriert seit: 25.01.2012
Beiträge: 699
Der T-Techniker ist schon kompetent. Er rückt eigentlich gerade, was die Kaufleute
versaut haben.

Es werden nur Kompontenten verbaut, die der T-Punkt vertreibt. Keine Ahnung warum
das so sein soll. Das ist letztlich auch Sache der Heimleitung. Mir geht es um eine
halbwegs vernünftige Umsetzung mit den vorhandenen Geräten.
Ganz schlecht wird es ja wohl nicht sein, obschon ich was anderes ausgesucht hätte.

Ich wollte lediglich sehr ungern die Fehler nochmal machen, die jemand anders schon
gemacht hat. Es gibt Fragen wie: Funktioniert ein sauberes Handover zwischen den
Repeatern? Ist die Funkreichweite ausreichend, um einen sauberen Betrieb innerhalb
des Firmenareals zu gewährleisten? Kann man weitere Repeater nachrüsten?

Sowas wollte ich nach Möglichkeit abklären, bevor ein Haufen Geld ausgegeben wurde.
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 20.06.2015, 10:49
Sauwetter Sauwetter ist offline
Geerdeter
 
Registriert seit: 02.04.2013
Beiträge: 445
Hallo!

Normal verkaufen die nur Geräte, wo sie sich selber dabei auskennen u. der T-Techniker kennt meist nur "seine" eigenen Produkte u. die Entstörer brauchen immer nur auf das letzte aktuelle System eingeschult werden.

Ein DECT System sollte man aber vor dem Kauf vor Ort testen bzw. "Einmessen" lassen, ob das alles mit den Sendern, Repeatern u. Endgeräten dann Unterbrechungslos funktioniert. Jedes Gebäude ist anders.

Ansonsten gibt es nach dem Kauf manchmal böse Überraschungen.
Funk ist manchmal gut, aber eben kein Kabel!
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 04.07.2015, 08:43
Ich-bins Ich-bins ist offline
Kabelknabberer
 
Registriert seit: 21.09.2014
Beiträge: 236
Zitat:
Zitat von Jörgi-1911
gemacht hat. Es gibt Fragen wie: Funktioniert ein sauberes Handover zwischen den
Repeatern? Ist die Funkreichweite ausreichend, um einen sauberen Betrieb innerhalb
des Firmenareals zu gewährleisten? Kann man weitere Repeater nachrüsten?
Repeater sind eigentlich nur für Tante Emma zu Hause gedacht, wenn im Garten das SLT nicht gut funktioniert.
Für das richtige Telefonieren nimmt man eine TK Anlage mit DECT System, da geht Handsover eben richtig, und auf keinen Fall mit GAP das System aufbauen, wer will schon zurück in die Steinzeit.
Zudem sind es 6 MA welche über DECT erreichbar sein sollten, damit geht mit der Spielzeuglösung schon mal bei 2 Kanälen keine 6 SLT, denn einer telefoniert ein zweites Gespräch kommt herein, welches man weiter verbinden will, und siehe da, oh es geht nicht.
Bei der Anzahl sind min 3 Kanäle erforderlich, und da ist die Lösung schnell am Ende.
Was ich mich frage, beraten die Jungs bei der Telekom, und kennen die ihr Portfolio, auch die Telekom hat die mit der Open 230 eine Alcatel im Sortiment.
Die Digitalisierungsbox wird von dem Hersteller Elmeg gebaut, also nichts anderes wie eine aufgebohrte Fritte, also Plaste und billig. Für privat ohne Ansprüche reicht die aus.
Geschäftlich sollte man wohl eher schon auch sich entsprechend bei Alcatel, Unify oder Panasonic umsehen, ist zwar preislich ein wenig höher, jedoch hat eben Qualität ihren Preis.

Editvermerk: Eckige Klammer gesetzt, damit das Zitat als solches erscheint.

Geändert von Alois (09.07.2015 um 00:03 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 20.07.2015, 12:46
Sauwetter Sauwetter ist offline
Geerdeter
 
Registriert seit: 02.04.2013
Beiträge: 445
Hallo TE!

Wäre interessant, ob sich die Investition bereits Zufriedenstellend bezahlt gemacht hat u. die Funklösung alles abdeckt bzw. "Abbruchfrei" funktioniert?

LG.

Geändert von Sauwetter (20.07.2015 um 14:32 Uhr).
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Erstellt von Forum Antworten Letzter Beitrag
Betrieb von Haushaltsgeräten in der Firma elo-max Arbeitssicherheit Arbeitsschutz 70 07.06.2015 16:59
Kennt jemand die Firma? Hadde Allgemeines Board 6 24.12.2011 13:59
Kompaktseminare der Firma Dehn Teletrabi Elektrotechnik-Board 1 29.08.2010 20:37
Dringend!: TK-Anlage defekt - Neue gesucht? cyclist Allgemeines Board 8 19.02.2007 14:26
Neue USV-Anlage Gandalf Elektrotechnik-Board 3 09.11.2006 10:31


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 12:54 Uhr.


Powered by vBulletin Version 3.5.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.